Fliegende Fischschwärme und spiegelndes Wasser:
Im neuen Ibis Styles Hotel Konstanz wird der Bodensee zum Erlebnis

Nahe dem nördlichen Ufer von Rhein und Bodensee bereichert seit Kurzem ein neues Designhotel das Konstanzer Gewerbe- und Kongresszentrum „Tor zur Stadt“. Das Ibis Styles Hotel Konstanz entführt seine Gäste in eine mystische Wasserwelt. Die gestalterische Idee liegt nahe: Das schwäbische Meer mit seiner besonderen Flora und Fauna. Wasserspiegelungen als Projektionen in der Lobby, fliegende Fischschwärme, die auf Möwen treffen, oder der Bodenseetisch in der Lounge – der Bezug zum Wasser ist der rote Faden des Einrichtungskonzepts. In handwerklicher Perfektion fertigte Hoteleinrichter Fritz Schlecht/SHL die Möbel und Einbauten für die insgesamt 83 Zimmer und Suiten sowie die öffentlichen Bereiche.

Unterschiedliche Nuancen von Blau und Türkis prägen das Interieur. Helles Grün setzt frische Akzente, warme Gold- und Beigetöne verleihen stilvolle Eleganz. Großzügige Polsterecken, bezogen mit weichen Samtstoffen, laden in der Lobby zum gemütlichen Plausch. Stylish und bequem sitzt man auch beim Frühstück: Polstersessel und -bänke in unterschiedlichen Blau- und Grüntönen, kombiniert mit Tischen und Einbauten mit Kastaniendekor bilden ein erfrischendes Ensemble. Der Clou: mit wenigen Handgriffen verwandelt sich die freistehende Buffettheke in einen modernen Billardtisch.

Die Bar setzt im wahrsten Sinne des Wortes ein Highlight: Eigens für das Ibis Styles Konstanz entwickelte Fritz Schlecht/SHL die LED-Glasrückwand mit steuerbarem Farbverlauf. Je nach Stimmung und Tageszeit erstrahlt sie in den unterschiedlichen Farben des Bodensees, die sich im gesamten Interior Design wiederfinden.

In den drei verschiedenen Zimmertypen erzählen die Innenarchitekten von CD3D Geschichten rund ums Wasser, von Fischers Fritz bis hin zum Froschkönig. Auch hier finden sich maritime Farben wieder, je nach Zimmertyp kombiniert mit hellen Hölzern oder dunkler Kastanie, weichem Teppichboden mit Wellendessin oder Holzboden in Schiffsplankenoptik. Polstermöbel in hellem Beige schenken wohltuende Ruhe. „Schwebende“ Einbauten sorgen für Leichtigkeit und vereinfachen das Housekeeping. Die Familienzimmer sind zusätzlich mit einer Kitchenette in sonnigem Gelb ausgestattet und bieten optimalen Komfort.

Projekt: Ibis Styles Hotel Konstanz
Innenarchitektur: CD3D Communication Design + Messemarketing, Weisslingen (CH)
Inneneinrichtung: Fritz Schlecht/SHL, Altensteig-Garrweiler
Fotos: Olaf Salm Werbefotografie, Empfingen

Share Button

Industrie-Style mit Finesse:
pure design by rafizada von
Fritz Schlecht/SHL

rafizada-logo-backpure design by rafizada: Das ist das neue Designlabel von Fritz Schlecht/SHL. Der Hoteleinrichter bringt damit eine Designreihe auf den Markt, die branchenweit ihresgleichen sucht. Inspiriert vom Industrial Style zeigt das Einrichtungskonzept einen Hang zur Exklusivität. Geprägt vom Kontrast von hart und weich, kühl und warm. Für ein urbanes Lebensgefühl mit dem Charme alter Industriegebäude.

pure design by rafizada ist alles außer gewöhnlich. Das Designkonzept von
Fritz Schlecht/SHL lebt vom kraftvollen Materialmix, Gegensätzlichkeit begründet seine Anziehungskraft. Edelstahl, Sichtbeton und dunkle Räuchereiche kontrastieren mit weichen Stoffen, großzügigen Polstern und  warmen Kupfertönen – und doch vereinen sie sich zu einem harmonischen Ganzen. Industrial Style meets Wohnlichkeit.

Das markante Interior Design trägt die Handschrift der Innenarchitektin Farzane Rafizada. Inspiriert vom Arbeitsambiente der frühen Industrialisierung mit seinen verölten, nach Metall riechenden Werkshallen kreierte sie einen ausdrucksstarken Wohnstil für moderne Hotels – mit rauem Flair und doch elegant, ohne Schnickschnack und dennoch wohnlich. „Das Design ist nichts für jedermann – und will es auch gar nicht sein“, erklärt die Innenarchitektin. „pure design by rafizada richtet sich an Hoteliers mit dem Mut zum Außergewöhnlichen, die sich von der Masse abheben und Alleinstellungsmerkmale schaffen wollen.“

Stilprägend ist die Wahl der Materialien. Wertiges Holz, edle Stoffe, glänzende Metalloberflächen, mutige Farbakzente – bei pure design by rafizada ist alles exklusiv und nichts alltäglich. Das Designprogramm umfasst Betten, Wandpaneele, Nachttische, Polstermöbel, Schränke, Garderoben, Schreibtische und Stühle ebenso wie Boden- und Wandbeläge, Leuchten, Vorhänge, Kissen, Poufs und Accessoires.

Dabei zeigt sich pure design by rafizada offen für vielfältige Kombinationsmöglichkeiten. Möbel und Stoffe im Vintage-Stil, Sessel oder Betthäupter in Chesterfieldoptik, Beistelltische oder Regale im Shabby Chic ergänzen die Ästhetik des Gelebten und Unperfekten. Barocke Textilien und romantische Accessoires wie dicke Stumpenkerzen oder weiche (Kunst-)Fellplaids unterstreichen das wohnliche Ambiente. Kombiniert mit modernen Materialien und geradlinigem Möbeldesign konzentriert sich der Industrial Style auf das Wesentliche – back to the basics.

Wie gewohnt zeichnet sich die Hoteleinrichtung von Fritz Schlecht/SHL aus durch die hochwertige Verarbeitung bis ins Detail. Formal gereift und funktional durchdacht. Ausgerichtet an den Bedürfnissen von Hoteliers und Gästen, gefertigt in meisterhafter Handwerkskunst. Eben Qualität Made in Black Forest.

Share Button

Fischers Fritz fischt… im neuen Ibis Styles Hotel in Konstanz

Ab Anfang September ist Konstanz um ein Hotel-Highlight reicher: Das neue Ibis Styles öffnet seine Pforten in der Bodenseestadt. Die gestalterische Idee liegt nahe: Das Wasser. Wasserspiegelungen als Projektionen in der Lobby, fliegende Fischschwärme, die auf Möwen treffen, oder der Bodenseetisch in der Lounge – der Bezug zum Wasser ist der rote Faden des Einrichtungskonzepts. In den drei verschiedenen Zimmertypen erzählen die Innenarchitekten von CD3D Geschichten rund ums Wasser. Die Hoteleinrichtung: Made in Black Forest. Fritz Schlecht/SHL fertigte die Möbel und Einbauten für die insgesamt 83 Zimmer und Suiten sowie die öffentlichen Bereiche in handwerklicher Perfektion. Damit zur Eröffnung alles sitzt, übernimmt das erfahrene Montageteam des Altensteiger Hoteleinrichters den Einbau vor Ort. Man darf gespannt sein!

Projekt: Ibis Styles Hotel Konstanz
Innenarchitektur: CD3D Communication Design + Messemarketing, Weisslingen (CH)
Inneneinrichtung: Fritz Schlecht/SHL, Altensteig-Garrweiler
Bilder: CD3D Communication Design + Messemarketing, Weisslingen (CH)

Weitere Projekte aus dem Bereich Hoteleinrichtung von Fritz Schlecht/SHL finden Sie auf unserer Website: schlecht-shl.de/referenz-highlights/hotel

Share Button

ITB Berlin 2015

Best Western Messestand wieder mit Fritz Schlecht/SHL

175.000 Besucher an fünf Tagen: Mit glänzenden wirtschaftlichen Perspektiven für die kommenden Monate präsentiert sich die weltweite Reiseindustrie zum Beginn der Reisesaison 2015. Die ITB Berlin konnte ihre Position als weltweite Leitmesse der internationalen Reiseindustrie weiter unterstreichen. Zu beobachtende Trends: Das Buchen von Reisen über mobile Endgeräte wird zur Selbstverständlichkeit. Reisewebsites werden durch immer bessere Softwarelösungen attraktiver, schneller und bequemer. Die Entwicklung von touristischen Apps geht schneller voran und findet durch die Smartphones der neuen Generation eine stetig zunehmende, dynamische Verbreitung.

Die weltweit größte Hotelkette Best Western präsentierte sich in Berlin wieder mit futuristischem Messestand – und der einzigartigen Flying Suite, gestaltet von Hotel- und Objekteinrichter Fritz Schlecht/SHL. Als Partner der Best Western Hotels Deutschland hatte das Schwarzwälder Unternehmen bereits im letzten Jahr den Messestand für die Weltleitmesse der Reiseindustrie mitgestaltet. Das Luxus-Zimmer in der zweiten Etage schwebt über dem Loungebereich im Parterre und zeigt exklusiven Hotelkomfort mit unverwechselbarem Charakter – ganz nach den anspruchsvollen Maßgaben der gehobenen Hotelkategorie Best Western Premier.

Share Button

Fritz Schlecht/SHL auf der Frühjahrstagung der Best Western Hotels

Zweimal im Jahr findet die Best Western Tagung statt, auf der sich Hoteliers und Verantwortliche der Best Western Hotels Deutschland und Luxemburg zusammenfinden. Vom 21. bis 23. Mai trafen sich rund 170 Hoteliers zur Frühjahrstagung 2014 im Best Western Premier Castanea Resort Hotel Lüneburg/ Adendorf. Als Partner der Hotelkette präsentierte Fritz Schlecht/SHL seine „Flying Suite“ auf einem Stand von rund 10 Quadratmetern. Die Suite war bereits Anfang des Jahres Teil des Best Western Messestands auf der ITB und wurde von Ausstellern und Besuchern gleichermaßen begeistert aufgenommen. In Lüneburg konnten sich nun auch die Tagungsteilnehmer von unserer Kompetenz für stimmige Hoteleinrichtungen überzeugen.

Flying Suite Best Western Tagung

 

Share Button

ITB 2014: Fritz Schlecht/SHL gestaltet „Flying Suite“ für den Best Western Messestand

Als Leitmesse der weltweiten Reisebranche ist die ITB Berlin die führende Business-Plattform für das globale touristische Angebot. Vom 5. bis 9. März 2014 präsentiert sich hier wieder die gesamte Vielfalt des Reisens: Länder, Zielgebiete, Veranstalter, Buchungssysteme, Verkehrsträger und Hotels – so auch erstmals die weltweit größte Hotelkette Best Western. Mit über 4.000 Hotels in mehr als 90 Ländern garantiert die Marke international einheitliche Qualitätsstandards im Drei- und Vier-Sterne-Segment.

Flying Suite

Für den futuristischen Messestand hat Objekteinrichtungsspezialist und Best Western Partner Fritz Schlecht/SHL ein besonders Zimmer gestaltet: Die „Flying Suite“. In der zweiten Etage des Best Western Messestands scheint die Suite über dem Loungebereich zu schweben. Nach den anspruchsvollen Maßgaben der Kategorie BEST WESTERN PREMIER gestaltet, zeigt sie außergewöhnlichen Hotelkomfort in erlesenem Ambiente mit unverwechselbarem Charakter – der exklusive Rahmen für einen Aufenthalt mit bleibendem Eindruck.

Besuchen Sie uns auf dem Best Western Messestand: Halle 9 | Stand 311

Share Button

Deutschlands beste Hotel-Newcomer

Die Gewinner des Tophotel Opening Awards 2013 stehen fest. Zum dritten Mal hat die Fachzeitschrift Tophotel im Rahmen der INTERGASTRA den Branchen-Award an die besten neuen Hotels in den Kategorien Leisure, Business, Budget und Exceptional vergeben. Zu dem Kreis der Nominierten gehörte auch das bora HotSpaResort, eingerichtet von Fritz Schlecht/SHL.

Fritz Schlecht/SHL Regionalvertriebsleiter Walter Eisele und Florian Zanger, Bernd Schuler und Michael Zaicek, Geschäftsführer und Hoteldirektor des bora HotSpaResorts Radolfzell, Fritz Schlecht/SHL Vertriebsleiterin Sylvia Michels und Ralf Schlecht, geschäftsführender Gesellschafter Fritz Schlecht/SHL

Fritz Schlecht/SHL Regionalverkaufsleiter Walter Eisele und Florian Zanger, Bernd Schuler und Michael Zaiczek, Geschäftsführer und Hoteldirektor des bora HotSpaResorts Radolfzell, Fritz Schlecht/SHL Vertriebsleiterin Sylvia Michels und Ralf Schlecht, geschäftsführender Gesellschafter Fritz Schlecht/SHL (v.l.n.r.)

Direkt am Ufer des Bodensees begrüßt das Mitte 2013 eröffnete bora HotSpaResort seine Gäste mit einer einzigartigen Wohlfühlwelt und einem Interior Design, das geprägt ist von warmen Farben und natürlichen Materialien. Eichenholz, Leinen und die dezente Farbigkeit des Interieurs kontrastieren mit Accessoires wie Teppichen, Kissen und gemütlichen Sesseln in feurigen Rottönen von Rubin bis Purpur. Das Einrichtungskonzept – entworfen von Biquadra und gekonnt realisiert von Fritz Schlecht/SHL – spiegelt die Persönlichkeit des Hauses wieder, die geprägt ist von Gegensätzen: Wasser und Wärme, Business und Wellness, Tradition und Moderne.

Im Rahmen der INTERGASTRA 2014 wurde der Branchen-Award in feierlicher Atmosphäre im Dormero Hotel nahe der Messe Stuttgart verliehen. Als Pate dieses einzigartigen Projekts war auch Fritz Schlecht/SHL mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Ralf Schlecht, Vertriebsleiterin Sylvia Michels sowie den Regionalverkaufsleitern Florian Zanger und Walter Eisele vertreten.

Share Button

INTERGASTRA 2014: Fritz Schlecht/SHL präsentiert Hotelzimmer der Zukunft

Im Themenpark FOKUS HOTEL auf der INTERGASTRA in Stuttgart präsentieren rund 30 Unternehmen aus dem Objektbereich innovative Produkte und kreative Lösungen für das Hotel von morgen. Vier außergewöhnliche Musterzimmer zeigen neue Trends und frisches Design. Hervorgegangen sind die Entwürfe aus einem von der Architekturzeitschrift AIT ausgelobten Wettbewerb, bei dem über 40 internationale Architekten und Innenarchitekturbüros ihre Projekte zum Thema „Hotelzimmer der Zukunft“ einreichen konnten.

Historischer Bau in neuem Gewand

In der Kategorie „urban“ überzeugte das Projekt „Sorell Aparthotel Rigiblick“ von burkhalter sumi architekten. Der Entwurf begeistert mit einer gelungenen Mischung aus ursprünglichem Design und moderner Architektur. Elegant und funktional gestalteten und inszenierten die Architekten den Gebäudekomplex und die Zimmer im ehemaligen Kurhaus auf dem Zürichberg. Die Einrichtung lebt von der Gestaltungskraft der verschiedenen Materialien: Massives Eichenholz kombiniert mit MDF-Oberflächen in Uni- und Strukturlack, Räuchereiche, Edelstahl und Glas inszenieren den Raum. Die großzügigen Suiten können mit Vorhängen unterteilt und somit für einen entspannten Kurzurlaub oder Langzeitaufenthalte genutzt werden. Fritz Schlecht/SHL hat es eigens für die INTERGASTRA eins zu eins umgesetzt – gekonnt, präzise und mit der Erfahrung von über 45 Jahren.

Share Button

Statement für modernes Wohnen im Hotel

Fritz Schlecht/SHL gestaltet Interieur des neuen BEST WESTERN Hotels Bremerhaven

Ein Hauch von Nostalgie ist zu spüren in Bremerhavens altem Fischereihafen. Hier meint man, noch beladene Trawler und geschäftige Fischauktionen zu sehen, hier wird die Geschichte der Hansestadt lebendig. Einen spannenden Kontrast zur historischen Kulisse bildet seit Kurzem das neue BEST WESTERN PLUS Hotel Bremerhaven mit seiner avantgardistischen Architektur. Die kühne Konstruktion aus Glas und Stahl verleiht großstädtisches Flair und vereint gekonnt Tradition und Moderne.

Gelungene Verbindung von Trend und Tradition

Direkt am Fischkai errichtet, ragt der auffällige Bau über das Ufer hinaus. 80 Betonstelzen tragen eine Gesamtfläche von rund 4.000 Quadratmetern – eine besondere architektonische und bautechnische Herausforderung. Mit seinem modernen Interior Design setzt das Lifestyle-Hotel Maßstäbe für zeitgenössisches Wohnen im Hotel. Die 94 Zimmer sind zum Großteil zur Wasserseite ausgerichtet und bieten durch bodentiefe Fenster einmalige Ausblicke über den Hafen bis hin zur Skyline der Innenstadt und der Wesermündung. Höchster Komfort, durchdachte Funktionalität und stilvollendete Innenarchitektur verbinden sich zu einem stimmigen Gesamtkonzept.

Modernes Interieur mit Wohlfühlfaktor

Warme Naturtöne prägen die Einrichtung des Vier-Sterne-Hotels: von Creme bis Mokka und Warmgrey, stilvoll kombiniert mit frischen Akzenten in Lindgrün. Wertiges Nussbaumholz und Oberflächen in Cremeweiß, weiche Stoffe und Leder kontrastieren mit bewusst gewählten Details in Edelstahl, Metall und Glas. Großflächig zieren historische Schwarz-Weiß-Fotografien des alten Fischereihafens die Wände. Durch das harmonische Zusammenspiel von modernen Materialien und traditionellen Stilelementen gelingt die Reminiszenz an die bewegte Geschichte des Ortes bei zeitgemäßem Wohnkomfort. Gemeinsam mit  Iffi Wübben Architektur hat Fritz Schlecht/SHL ein Interieur geschaffen, in dem Gäste sich wohlfühlen und das zum Wiederkommen einlädt. Einbaumöbel, Schreibtische, Schlafsofa, Betten und lose Möbel sowie die hinterleuchtete Rezeption und Bartheke stammen aus den Produktionshallen des Altensteiger Hoteleinrichters. Auch für die Gestaltung der Beleuchtung zeichnet Fritz Schlecht/SHL verantwortlich.

Objekt:                                       BEST WESTERN PLUS Hotel Bremerhaven

Innenarchitektur:                       Iffi Wübben Planung & Architektur, Bremen

Inneneinrichtung:                      Fritz Schlecht GmbH/SHL GmbH, Altensteig

 

Share Button

Fritz Schlecht/SHL auf der INTERGASTRA 2014

Erleben Sie innovatives Hoteldesign

intergastra_2014_4c_DE_bearVom 1. bis 5. Februar 2014 wird Stuttgart mit der INTERGASTRA wieder zum Treffpunkt der internationalen Hotel- und Gastro-Branche. Bereits zum dritten mal präsentiert der Themenpark FOKUS HOTEL aktuelle Design-Trends und Innovationen für die Hotellerie. In dieser kreativen Atmosphäre möchten wir Sie einladen zu anregenden Gesprächen und lebendigem Austausch. In unserem Musterzimmer – entworfen von den Burkhalter Sumi Architekten – können Sie die Kompetenz von Fritz Schlecht/SHL erleben. Lassen Sie sich inspirieren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 6, Themenpark FOKUS HOTEL, Stand 22.
HERZLICH WILLKOMMEN!

Tophotel Opening Award 2013:

Das bora HotSpaResort ist nominiert als bester Hotel-Newcomer 2013

bora-radolfzell (39)

Welche Hotels sind die besten Newcomer des Jahres 2013? Diese Frage wird Anfang Februar 2014 im Dormero Hotel Stuttgart beantwortet, wenn der Branchen-Award im Rahmen der INTERGASTRA zum dritten Mal vergeben wird.

Am 3. Februar wird die renommierte Jury feierlich die Sieger in den Kategorien Leisure, Business, Budget und Exceptional bekanntgeben.

Als Einrichter des bora HotSpaResorts in Radolfzell sind wir Pate des einzigartigen Wellness-Hotels, das in der Kategorie Leisure nominiert ist. Wir sind gespannt!

Share Button