Überzeugender Auftritt der Best Western Hotels

Fritz Schlecht | SHL unterstützt langjährigen Kunden mit individuellen Konzepten

20160509 Best Western - ITB+IHIF

Mit mehr als 120.000 Fachbesuchern und Ausstellern aus über 185 Ländern zählt die ITB Berlin zu den führenden Fachmessen der internationalen Tourismus-Wirtschaft. In diesem Rahmen präsentierten sich auch die Best Western Hotels dem interessierten Fachpublikum. Wie bereits in den vorangegangenen Jahren unterstützte Fritz Schlecht | SHL die renommierte Hotelkette mit einem individuellen Einrichtungskonzept, das keine Wünsche offen ließ. Nachdem Best Western ihre Besucher im Vorjahr in der „Flying Suite“ willkommen hieß, präsentierte sich das Unternehmen in diesem Jahr in einer gemütlichen Lounge-Atmosphäre, die zum Verweilen einlud. Die Resonanz der Besucher war durchweg positiv.

Darüber hinaus begleitete Fritz Schlecht | SHL ihren langjährigen Kunden auch beim Internationalen Hotel Investment Forum (IHIF), das vorgelagert zur ITB ebenfalls in Berlin stattfand. Bei dem Forum, bei dem jedes Jahr rund 2.000 Delegierte und hochrangige Entscheidungsträger der internationalen Hotellerie zusammenkommen, präsentierte Best Western unter anderem den neuen Markenauftritt. Als zertifizierter Partner des Unternehmens konzipierte und fertigte Fritz Schlecht | SHL einen perfekt auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnittenen Messestand, der mit einer Vielzahl an Raffinessen aufwartete und die Kommunikation mit Kunden und Gästen auf kleinster Fläche ermöglichte.

Share Button

Altensteiger Schulen zu Besuch bei Fritz Schlecht/SHL

Vergangene Woche durften wir die Schulleiter und Schulleiterinnen der Altensteiger Schulen bei uns im Hause begrüßen. Sie erhielten einen Einblick ins Unternehmen, eine Führung durch unsere ‪Ausstellung | Ideenwelt und umfassende Infos zu den Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in unserem Unternehmen. Damit möchten wir die Ausblidung von ‪Fachkräften‬ in unserer ‪‎Region Nordschwarzwald‬ fördern und unterstützen. Wir danken für den Besuch!

Schulleitungen Altensteig zu Besuch beim Hoteleinrichter

v.l.n.r.: Ralf Schlecht, Klaus Ramsaier (Rektor Friedrich-Boysen-Realschule Altensteig), Hans-Peter Häusser (Schulleiter Christophorus-Gymnasium Altensteig), Jürgen Bodamer (Markgrafen Förderschule), Silke Lenz (Markgrafen Grundschule),
Holger Kretzschmar (Konrektor Friedrich-Boysen-Realschule Altensteig), Bernd Zachrich (Schulleitung Grundschule Walddorf), Thomas May (Schulleitung Hohenberg Werkrealschule), Hartmut Hobler (stellv. Schulleiter Christophorus-Gymnasium Altensteig)

Schulleitungen Altensteig zu Besuch beim Hoteleinrichter Schulleitungen Altensteig zu Besuch beim Hoteleinrichter

Share Button

Weihnachtsfeier 2014: Verantwortung für die Zukunft übernehmen

Die geschäftsführenden Gesellschafter von Fritz Schlecht/SHL, Hubert (links) und Ralf Schlecht (rechts), mit dem Jubilar Silas Wendt (Mitte).

Die geschäftsführenden Gesellschafter von Fritz Schlecht/SHL, Hubert (links) und Ralf Schlecht (rechts), mit dem Jubilar Silas Wendt (Mitte).

 

Mit einer Rückschau auf ein ereignisreiches Jahr mit vielen Höhepunkten aber auch Herausforderungen schloss Fritz Schlecht/SHL sein Geschäftsjahr 2014 ab. Auf der Weihnachtsfeier am vergangenen Freitag ließen Mitarbeiter und Geschäftsleitung die letzten 12 Monate Revue passieren und blickten mit einigem Stolz auf viele erfolgreiche Projekte und vor allem die gelungene feierliche Eröffnung der neuen Ausstellung | Ideenwelt am Unternehmenssitz in Altensteig-Garrweiler zurück.

Ralf und Hubert Schlecht, geschäftsführende Gesellschafter des Einrichtungsspezialisten, lobten vor allem das Engagement und den Einsatz ihrer rund 70 Mitarbeiter. Basis des Erfolgs sei vor allem das Verantwortungsbewusstsein, dass jeder Einzelne für sich und seine Aufgaben übernehme: „Ich glaube, dass das Übernehmen von Verantwortung in Unternehmen, und besonders in mittelständischen Unternehmen wie dem unseren, künftig ein entscheidender Faktor sein wird – für die Kundenzufriedenheit, für das Image der Marke und letztlich für ein gesundes Unternehmenswachstum,“ betonte Ralf Schlecht.

Die großen Herausforderungen, denen sich das Unternehmen stellen musste, wurden erfolgreich gemeistert. Davon zeugten erstklassige Referenzen wie das Eibsee-Hotel an der Zugspitze, das Relexa Hotel in München, das Best Western in Bremen oder das Seniorenzentrum Stockach am Bodensee. „Die Entwicklung der Märkte, unsere Wettbewerber und unsere Kunden haben uns in den zurückliegenden Monaten viel abverlangt“, erklärte Schlecht. „Mit vereinten Kräften, großartigem Teamwork und der gewohnten Kompetenz und Zuverlässigkeit haben wir die Aufgaben gemeistert und uns als Unternehmen positiv weiterentwickelt.“

Den Grundstein für den weiteren Erfolg von Fritz Schlecht/SHL habe man in diesem Jahr auch mit der Eröffnung der neuen Ausstellung | Ideenwelt gelegt. Damit setzt der Hotel- und Objekteinrichter neue Maßstäbe: „Unsere Ideenwelt zeigt nicht nur unsere gesamte Kompetenz in Sachen Einrichtung, sondern ermöglicht es uns, die Bedürfnisse und Anforderungen unserer Kunden künftig noch exakter in maßgeschneiderte Einrichtungslösungen zu übersetzen“, so Ralf Schlecht.

Besondere Ehre wurde im Rahmen der Feierlichkeiten Silas Wendt zu teil, der im vergangenen Jahr sein zehnjähriges Betriebsjubiläum feiern durfte. Wendt hatte als Schreinerlehrling bei Fritz Schlecht/SHL begonnen und ist heute als Monteur täglich vor Ort bei den Kunden im Einsatz.

Abschließend warf Ralf Schlecht einen Blick Richtung Zukunft: „Wir sehen den kommenden Jahren mit Optimismus entgegen. Auch künftig werden wir die Marke Fritz Schlecht/SHL und die Tugenden, die sie ausmachen, weiter ausbauen. Als Orientierung dienen heute wie morgen unsere drei Leitbegriffe: Tradition, Innovation, Perfektion.“

Share Button

Ihre Räume in 3D-Echtrealisierung

Nutzen Sie unsere Planungskompetenz in der Ausstellung | Ideenwelt

Verschiedene Perspektiven, unterschiedliche Ansichten, ausgewählte Farbstimmungen: Mit unserer 3D-Raumsimulation in der neuen Ausstellung | Ideenwelt erleben Sie Ihre Räume hautnah, noch bevor sie Realität sind. Mittels 3D-Brille verwandelt sich das Innere des Präsentationskubus‘ im Handumdrehen in eine Hotelsuite, eine Lobby, ein Bewohner- oder Dienstzimmer. Wir zeigen Ihnen, wie die geplante Einrichtung im Raum wirkt und wie durchdachte, auf unterschiedliche Nutzenaspekte zugeschnittene Farbkompositionen die Atmosphäre verändern und die Stimmung beeinflussen – von entspannend bis anregend, von traumhaft bis inspirierend, von erfrischend bis wärmend.

Share Button

Feierliche Eröffnung der
Fritz Schlecht/SHL
Ausstellung | Ideenwelt

Mit der neuen Ausstellung | Ideenwelt inszeniert Fritz Schlecht/SHL seine Produktwelt und Kompetenz für Einrichtung und Innenarchitektur. Gemeinsam mit Mitarbeitern und Gästen aus Verbänden, Presse und Politik durften wir am Freitag, den 10. Oktober 2014, ihre offizielle Einweihung feiern.

In unterschiedlichen Themenwelten zeigt die Ausstellung | Ideenwelt auf rund 1.400 Quadratmetern ganzheitliche Raumkonzepte und Einrichtungstrends für unterschiedliche Ansprüche. Sie sind Inspiration für Hoteliers, Architekten und Entscheider im Objektbereich. Mehr über die Ausstellung  | Ideenwelt erfahren Sie hier.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte der geschäftsführende Gesellschafter Ralf Schlecht die Gäste und Ehrengäste und bedankte sich bei allen, die an der Realisierung der Ausstellung | Ideenwelt beteiligt waren. Er erklärte die Leitidee: „Wir wollten nicht eine reine Möbelausstellung machen, in der einfach nur Möbel an Möbel aneinandergereiht dastehen. Wir wollen hier für und mit unseren Kunden Ideen und Konzepte gemeinsam entwickeln. Daher auch der Name Ideenwelt.“ Die Ausstellung | Ideenwelt wird künftig die zentrale Kommunikationsplattform für und mit den Kunden sein. Hier wird Qualität zum Erlebnis, hier wird die Ausstellung zur Ideenschmiede. „Mit der Eröffnung setzen wir einen weiteren Meilenstein in der über 45-jährigen Unternehmensgeschichte.“

Herr Dr. Wiehe, stellvertretender Landrat des Landkreises Calw, zeigte sich in seiner Rede begeistert davon, was Hubert und Ralf Schlecht aus dem kleinen Familienbetrieb gemacht haben. „Man fährt durch den Wald und steht plötzlich mitten in der Zukunft. Ihre Leidenschaft und Kreativität wird in dieser Ausstellung spürbar.“ Zudem dankte er Fritz Schlecht/SHL für das Schaffen von Arbeits- und Ausbildungsplätzen sowie die Investition in den Standort.

Diesen Punkt betonte auch Hans Doll: „Sie sind mitverantwortlich für die tolle Entwicklung von Garrweiler“, so der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Altensteig. Den Erfolg und der einzigartige Unternehmensentwicklung von Fritz Schlecht/SHL sieht Doll in den schwäbischen Tugenden begründet, für die das Unternehmen steht: Fleiß, Anstand, Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Hilfsbereitschaft und Verantwortung.
Der Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Calw, Thomas Blenke, zeigte sich beeindruckt von der Kundenliste von Fritz Schlecht/SHL und machte noch einmal aufmerksam auf die tiefe Verwurzelung des Unternehmens mit seiner Heimat. Sie zeige sich an der Standorttreue und – natürlich – an der Verarbeitung von Holz als Werkstoff. „Der Duft von frisch geschlagenem Holz ist gleichsam der Duft der Region“, so Blenke. Zudem lobte er die verantwortungsvolle Unternehmensführung des schwäbischen Mittelständlers: „Sie sind ein gutes Stück Baden-Württemberg.“

Brigitte Dorwarth-Walter attestierte Fritz Schlecht/SHL unternehmerischen Weitblick und brachte ihre Begeisterung für die Leistung, Ideen, den ganzheitlichen Ansatz und das junge Team zum Ausdruck.  „Hier steht das Handwerk im Vordergrund und bildet die Grundlage für den Erfolg“, bemerkte die stellvertretende Geschäftsführerin der Handwerkskammer Karlsruhe. Ohne kompetente Mitarbeiter sei dieser aber nicht möglich. Deshalb gelte Ihr besonderer Dank dem Unternehmen als qualifiziertem Ausbildungsbetrieb mit seinen Investitionen in Standort und Kammerbezirk.

Zur Bildergalerie

Im Namen aller Mitarbeiter bedankte sich schließlich Fritz Schlecht/SHL Vertriebsleiterin Sylvia Michels bei der Geschäftsführung und Unternehmensgründer Fritz Schlecht als Wegbereiter für seine Söhne: „Wir sind stolz, an dieser Veranstaltung als weiterem bedeutenden Meilenstein der Unternehmensgeschichte teilhaben zu dürfen.“ Besonders die fachliche und menschliche Kompetenz von Hubert und Ralf Schlecht und die Bodenständigkeit des Unternehmens schätze das Team besonders. „Sie gehen mit Leidenschaft und gutem Beispiel voran, geben uns Vertrauen, Verlässlichkeit und Motivation“, erklärte die Vertriebsleiterin. Als Zeichen ihres Dankes überreichte Sylvia Michels Familie Schlecht eine Skulptur in Form eines Holzhobels, der von einem eigens beauftragen Künstler mit einer Motorsäge aus einem Eichenstamm gefertigt wurde.

Anschließend lud Ralf Schlecht die Gäste in die erste Etage zum Rundgang durch die Welt des Einrichtens von Fritz Schlecht/SHL ein. Feierlich wurde das rote Band durchschnitten und die Gäste konnten sich von der Kompetenz des Unternehmens überzeugen. An und um die Bar herum klang der Abend mit interessanten Begegnungen und anregenden Gesprächen aus.

Am darauffolgenden Samstag waren die Mitarbeiter mit ihren Familien eingeladen, Ausstellung und Unternehmen zu besichtigen. Hüpfburg, Torwandschießen, Unternehmensführungen und die Verlosung von Tageskarten für den Europapark Rust bescherten einen unterhaltsamen Rahmen. Beim CNC-Schaufräsen erhielt jedes Kind ein Vesperbrett mit dem eigenen Namen. Selbstverständlich war für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt.

Zur Bildergalerie

„Wir möchten uns bei jedem einzelnen bedanken, der in irgendeiner Form zum Gelingen dieses tollen Wochenendes beigetragen hat“, sagten Ralf und Hubert Schlecht unisono. „Sei es im Vorfeld während der langen Vorbereitung, in der heißen Phase kurz vor dem Event, am Wochenende selbst und auch noch im Nachgang.“

Share Button

Sehen, fühlen, gestalten:
Die neue Fritz Schlecht/SHL
Ausstellung | Ideenwelt

Der Nordschwarzwald ist die Heimat von Tüftlern und Visionären, die mit Innovationskraft, Kreativität und Erfindungsreichtum die Region zu einem starken Wirtschaftsstandort gemacht haben. Seit über 45 Jahren steht Fritz Schlecht/SHL in dieser Tradition. Am Unternehmenssitz im Altensteiger Ortsteil Garrweiler entsteht meisterhaftes Handwerk, das Kunden deutschlandweit zu schätzen wissen. Mit der neuen Ausstellung | Ideenwelt inszeniert der Experte für Objekteinrichtungen seine Produktwelt und Kompetenz für Einrichtung und Innenarchitektur.

Fritz Schlecht/SHL Hoteleinrichtung - Ausstellung | IdeenweltIn unterschiedlichen Themenwelten zeigt Fritz Schlecht/SHL auf rund 1.400 Quadratmetern ganzheitliche Raumkonzepte und Einrichtungstrends für unterschiedliche Ansprüche. Sie sind Inspiration für Hoteliers, Architekten und Entscheider im Objektbereich. Bereits der großzügige Empfangsbereich begrüßt die Besucher mit überraschenden Ideen und ausgewählten Beispielen für modernes Lobbyseating. Außergewöhnliche und bequeme Solitärsessel laden zum Befühlen und „Besitzen“ ein. Hier beginnt der Rundgang durch die Welt des Einrichtens für Hotel und Objekt. Im ersten Stock erwarten den Besucher Einrichtungsideen für Lounge, Bistro und Restaurant sowie Zimmer unterschiedlicher Stilrichtungen – so zum Beispiel auch ein gemütliches Kaminzimmer. Sie säumen den „Marktplatz“ als Zentrum der Fritz Schlecht/SHL Ausstellung | Ideenwelt. Hier wird Qualität zum Erlebnis, hier wird der Showroom zur Kommunikationsplattform und Ideenschmiede. Eine Vielzahl von Möbeln aus der Fritz Schlecht/SHL Kollektion in unterschiedlichen Ausführungen, eine riesige Vielfalt an Stoffen, Materialien und Designs – vom Bodenbelag über Beleuchtungskonzepte bis hin zur Wandgestaltung und Dekoration – bieten Raum für kreative Kompositionen und individuelle Einrichtungsgestaltung. Technische Detaillösungen und durchdachte Funktionalität zeigt die Plattform für innovative Beschlags- und Funktionstechnik.

Wie durchdachte, auf unterschiedliche Nutzenaspekte zugeschnittene Farbkompositionen Räume verändern und die Stimmung ihrer Bewohner beeinflussen, erleben die Besucher in einer einzigartigen 3D-Raumsimulation. Dabei ist die Fritz Schlecht/SHL Ausstellung | Ideenwelt weit mehr als ein klassischer Showroom. Sie ist zugleich Bühne für unterschiedliche Veranstaltungen wie Fachtagungen, Expertenvorträge, Workshops und Architektengespräche.

Share Button

5 Fragen an… Markus Kaupp

In der Rubrik „5 Fragen an…“ stellen wir Ihnen jede Woche einen unserer Mitarbeiter vor. Heute:

Markus KauppMarkus Kaupp
Arbeitsvorbereitung

 

 

 

 

 

1. Was ist das Faszinierende an Ihrem Job?

Dass jeden Tag etwas Neues auf den Tisch kommt.

2. Was sind Ihre Stärken?

Ich behalte auch in noch so stressigen Situationen immer den Überblick.

3. Welches ist Ihr Traum-Urlaubsziel?

Kuba. Hier gibt es die schönsten Strände und die Menschen sind sehr, sehr herzlich.

4. Wie verbringen Sie Ihre Freizeit?

Am liebsten mit der Familie und Freunden.

5. Ihr Geheimtipp für Menschen, die zum ersten Mal den Schwarzwald besuchen?

Das Schlosscafé in Sulz-Glatt. Hier gibt es Kuchen und Torten in Übergröße.

Share Button

5 Fragen an… Carmen Mierendorf

In der Rubrik „5 Fragen an…“ stellen wir Ihnen jede Woche einen unserer Mitarbeiter vor. Heute:

Carmen MierendorfCarmen Mierendorf
Marketing- und Vertriebsassistentin

 

 

 

 

 

1. Was ist das Faszinierende an Ihrem Job?

Mich erwarten jeden Tag neue, abwechslungsreiche Aufgaben. So wird es nie langweilig.

2. Was schätzen Sie besonders an der Arbeit bei Fritz Schlecht/SHL?

Ich schätze es sehr, dass ich eigene Ideen und Vorschläge einbringen kann. Auch die Möglichkeiten, mich weiterzuentwickeln und den familiären Umgang finde ich toll.

3. Was macht für Sie einen perfekten Tag aus?

Wenn ich aufstehe, es meinen Kindern gut geht und wir alle ein Lächeln auf den Lippen haben, dann kann der Tag nur perfekt werden!

4. Haben Sie ein Traum-Urlaubsziel?

Überall dort, wo ich mich mit meinem Mann und unseren beiden Kindern entspannen und erholen kann.

5. Ihr Geheimtipp für Menschen, die zum ersten Mal den Schwarzwald besuchen?

Sie sollten unbedingt die Schwarzwälder Leckereien genießen!

Share Button