Industrie-Style mit Finesse:
pure design by rafizada von
Fritz Schlecht/SHL

rafizada-logo-backpure design by rafizada: Das ist das neue Designlabel von Fritz Schlecht/SHL. Der Hoteleinrichter bringt damit eine Designreihe auf den Markt, die branchenweit ihresgleichen sucht. Inspiriert vom Industrial Style zeigt das Einrichtungskonzept einen Hang zur Exklusivität. Geprägt vom Kontrast von hart und weich, kühl und warm. Für ein urbanes Lebensgefühl mit dem Charme alter Industriegebäude.

pure design by rafizada ist alles außer gewöhnlich. Das Designkonzept von
Fritz Schlecht/SHL lebt vom kraftvollen Materialmix, Gegensätzlichkeit begründet seine Anziehungskraft. Edelstahl, Sichtbeton und dunkle Räuchereiche kontrastieren mit weichen Stoffen, großzügigen Polstern und  warmen Kupfertönen – und doch vereinen sie sich zu einem harmonischen Ganzen. Industrial Style meets Wohnlichkeit.

Das markante Interior Design trägt die Handschrift der Innenarchitektin Farzane Rafizada. Inspiriert vom Arbeitsambiente der frühen Industrialisierung mit seinen verölten, nach Metall riechenden Werkshallen kreierte sie einen ausdrucksstarken Wohnstil für moderne Hotels – mit rauem Flair und doch elegant, ohne Schnickschnack und dennoch wohnlich. „Das Design ist nichts für jedermann – und will es auch gar nicht sein“, erklärt die Innenarchitektin. „pure design by rafizada richtet sich an Hoteliers mit dem Mut zum Außergewöhnlichen, die sich von der Masse abheben und Alleinstellungsmerkmale schaffen wollen.“

Stilprägend ist die Wahl der Materialien. Wertiges Holz, edle Stoffe, glänzende Metalloberflächen, mutige Farbakzente – bei pure design by rafizada ist alles exklusiv und nichts alltäglich. Das Designprogramm umfasst Betten, Wandpaneele, Nachttische, Polstermöbel, Schränke, Garderoben, Schreibtische und Stühle ebenso wie Boden- und Wandbeläge, Leuchten, Vorhänge, Kissen, Poufs und Accessoires.

Dabei zeigt sich pure design by rafizada offen für vielfältige Kombinationsmöglichkeiten. Möbel und Stoffe im Vintage-Stil, Sessel oder Betthäupter in Chesterfieldoptik, Beistelltische oder Regale im Shabby Chic ergänzen die Ästhetik des Gelebten und Unperfekten. Barocke Textilien und romantische Accessoires wie dicke Stumpenkerzen oder weiche (Kunst-)Fellplaids unterstreichen das wohnliche Ambiente. Kombiniert mit modernen Materialien und geradlinigem Möbeldesign konzentriert sich der Industrial Style auf das Wesentliche – back to the basics.

Wie gewohnt zeichnet sich die Hoteleinrichtung von Fritz Schlecht/SHL aus durch die hochwertige Verarbeitung bis ins Detail. Formal gereift und funktional durchdacht. Ausgerichtet an den Bedürfnissen von Hoteliers und Gästen, gefertigt in meisterhafter Handwerkskunst. Eben Qualität Made in Black Forest.

Share Button

Feierliche Eröffnung der
Fritz Schlecht/SHL
Ausstellung | Ideenwelt

Mit der neuen Ausstellung | Ideenwelt inszeniert Fritz Schlecht/SHL seine Produktwelt und Kompetenz für Einrichtung und Innenarchitektur. Gemeinsam mit Mitarbeitern und Gästen aus Verbänden, Presse und Politik durften wir am Freitag, den 10. Oktober 2014, ihre offizielle Einweihung feiern.

In unterschiedlichen Themenwelten zeigt die Ausstellung | Ideenwelt auf rund 1.400 Quadratmetern ganzheitliche Raumkonzepte und Einrichtungstrends für unterschiedliche Ansprüche. Sie sind Inspiration für Hoteliers, Architekten und Entscheider im Objektbereich. Mehr über die Ausstellung  | Ideenwelt erfahren Sie hier.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte der geschäftsführende Gesellschafter Ralf Schlecht die Gäste und Ehrengäste und bedankte sich bei allen, die an der Realisierung der Ausstellung | Ideenwelt beteiligt waren. Er erklärte die Leitidee: „Wir wollten nicht eine reine Möbelausstellung machen, in der einfach nur Möbel an Möbel aneinandergereiht dastehen. Wir wollen hier für und mit unseren Kunden Ideen und Konzepte gemeinsam entwickeln. Daher auch der Name Ideenwelt.“ Die Ausstellung | Ideenwelt wird künftig die zentrale Kommunikationsplattform für und mit den Kunden sein. Hier wird Qualität zum Erlebnis, hier wird die Ausstellung zur Ideenschmiede. „Mit der Eröffnung setzen wir einen weiteren Meilenstein in der über 45-jährigen Unternehmensgeschichte.“

Herr Dr. Wiehe, stellvertretender Landrat des Landkreises Calw, zeigte sich in seiner Rede begeistert davon, was Hubert und Ralf Schlecht aus dem kleinen Familienbetrieb gemacht haben. „Man fährt durch den Wald und steht plötzlich mitten in der Zukunft. Ihre Leidenschaft und Kreativität wird in dieser Ausstellung spürbar.“ Zudem dankte er Fritz Schlecht/SHL für das Schaffen von Arbeits- und Ausbildungsplätzen sowie die Investition in den Standort.

Diesen Punkt betonte auch Hans Doll: „Sie sind mitverantwortlich für die tolle Entwicklung von Garrweiler“, so der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Altensteig. Den Erfolg und der einzigartige Unternehmensentwicklung von Fritz Schlecht/SHL sieht Doll in den schwäbischen Tugenden begründet, für die das Unternehmen steht: Fleiß, Anstand, Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Hilfsbereitschaft und Verantwortung.
Der Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Calw, Thomas Blenke, zeigte sich beeindruckt von der Kundenliste von Fritz Schlecht/SHL und machte noch einmal aufmerksam auf die tiefe Verwurzelung des Unternehmens mit seiner Heimat. Sie zeige sich an der Standorttreue und – natürlich – an der Verarbeitung von Holz als Werkstoff. „Der Duft von frisch geschlagenem Holz ist gleichsam der Duft der Region“, so Blenke. Zudem lobte er die verantwortungsvolle Unternehmensführung des schwäbischen Mittelständlers: „Sie sind ein gutes Stück Baden-Württemberg.“

Brigitte Dorwarth-Walter attestierte Fritz Schlecht/SHL unternehmerischen Weitblick und brachte ihre Begeisterung für die Leistung, Ideen, den ganzheitlichen Ansatz und das junge Team zum Ausdruck.  „Hier steht das Handwerk im Vordergrund und bildet die Grundlage für den Erfolg“, bemerkte die stellvertretende Geschäftsführerin der Handwerkskammer Karlsruhe. Ohne kompetente Mitarbeiter sei dieser aber nicht möglich. Deshalb gelte Ihr besonderer Dank dem Unternehmen als qualifiziertem Ausbildungsbetrieb mit seinen Investitionen in Standort und Kammerbezirk.

Zur Bildergalerie

Im Namen aller Mitarbeiter bedankte sich schließlich Fritz Schlecht/SHL Vertriebsleiterin Sylvia Michels bei der Geschäftsführung und Unternehmensgründer Fritz Schlecht als Wegbereiter für seine Söhne: „Wir sind stolz, an dieser Veranstaltung als weiterem bedeutenden Meilenstein der Unternehmensgeschichte teilhaben zu dürfen.“ Besonders die fachliche und menschliche Kompetenz von Hubert und Ralf Schlecht und die Bodenständigkeit des Unternehmens schätze das Team besonders. „Sie gehen mit Leidenschaft und gutem Beispiel voran, geben uns Vertrauen, Verlässlichkeit und Motivation“, erklärte die Vertriebsleiterin. Als Zeichen ihres Dankes überreichte Sylvia Michels Familie Schlecht eine Skulptur in Form eines Holzhobels, der von einem eigens beauftragen Künstler mit einer Motorsäge aus einem Eichenstamm gefertigt wurde.

Anschließend lud Ralf Schlecht die Gäste in die erste Etage zum Rundgang durch die Welt des Einrichtens von Fritz Schlecht/SHL ein. Feierlich wurde das rote Band durchschnitten und die Gäste konnten sich von der Kompetenz des Unternehmens überzeugen. An und um die Bar herum klang der Abend mit interessanten Begegnungen und anregenden Gesprächen aus.

Am darauffolgenden Samstag waren die Mitarbeiter mit ihren Familien eingeladen, Ausstellung und Unternehmen zu besichtigen. Hüpfburg, Torwandschießen, Unternehmensführungen und die Verlosung von Tageskarten für den Europapark Rust bescherten einen unterhaltsamen Rahmen. Beim CNC-Schaufräsen erhielt jedes Kind ein Vesperbrett mit dem eigenen Namen. Selbstverständlich war für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt.

Zur Bildergalerie

„Wir möchten uns bei jedem einzelnen bedanken, der in irgendeiner Form zum Gelingen dieses tollen Wochenendes beigetragen hat“, sagten Ralf und Hubert Schlecht unisono. „Sei es im Vorfeld während der langen Vorbereitung, in der heißen Phase kurz vor dem Event, am Wochenende selbst und auch noch im Nachgang.“

Share Button