INTERGASTRA 2016:
Fokus Hotel – Experten. Netzwerk. Innovation.

SHL_KV_Header_NL_160128

Fritz Schlecht/SHL zeigt modernen Living Style für das Hotel im Themenpark FOKUS HOTEL auf der INTERGASTRA 2016

Die ganze Welt des Gästebusiness präsentiert die Intergastra, eine der wichtigsten europäischen Fachmessen für Gastronomie und Hotellerie vom 20. bis 24. Februar 2016. Alle zwei Jahre führt die Messe Stuttgart die führenden Anbieter der Branche zu der einmaligen Leistungsschau zusammen. Auf über 100.000 Quadratmetern Flächen zeigen die rund 1.300 Aussteller Innovationen und Trends aus den Bereichen Küchentechnik und Food, Getränke und Kaffee, Dienstleistungen sowie Ambiente und Ausstattung. Erwartet werden über 90.000 Besucher.

Highlight für Hoteliers, Planer und Architekten ist der Themenpark Fokus Hotel in Halle 6. Gestaltet von Fritz Schlecht/SHL zeigt der Ausstellungsbereich neuste Einrichtungstrends und Ideen für das Interior Design für alle Hotelbereiche. Living Style ist in diesem Jahr das Thema: Wohnlichkeit im Hotel als Wohlfühlfaktor und Erfolgsmotor. Zudem nimmt Fritz Schlecht/SHL die Besucher in der 3D Cave mit auf einen virtuellen Rundgang durch ihre geplante Hoteleinrichtung. Hier wird die Zukunft der 3D-Bemusterung erlebbar.

Begleitet wird der Fokus Hotel von einem viertägigen Rahmenprogramm mit Expertenvorträgen und Podiumsdiskussionen. Am ersten Intergastra-Tag steht die Hotelgastronomie im Mittelpunkt. Experten geben Antworten auf die Frage, wie der Gastrobereich mit Leben gefüllt werden und wie die Zukunft der Gastronomie im Hotel aussehen kann. Am zweiten Tag sind Trends und Politik die Schwerpunktthemen des Hotelforums. Verantwortliche verschiedener Branchenverbände diskutieren in einem Premium Panel, wie sich die Branche dem Wandel stellen und wie sich die Hotellerie in den kommenden Jahren erfolgreich weiterentwickeln kann. Strukturelle Veränderungen des Marktes, Weiterbildungsmöglichkeiten für Mitarbeiter und Marktdaten sind die Themen der Vorträge und Expertenrunden. Am Montag stehen dann Immobilien, Bauen und Nachhaltigkeit im Mittelpunkt. Erfolgsfaktoren für junge Hotelmarken, Trends in Design und Architektur sowie Chancen, Herausforderungen und Best Practice in Sachen Nachhaltigkeitsstrategie werden beleuchtet und diskutiert. Den Abschluss des Kongresses bildet am letzten Messetag das Thema der zunehmenden Digitalisierung der Hotelbranche, hauptsächlich die Chancen, Risiken und Entwicklungstendenzen von Buchungsportalen und Bewertungsplattformen. Experten stellen zur Diskussion, wie Hoteliers die digitale Transformation für ihren Erfolg nutzen können. Das ausführliche Kongressprogramm findet sich hier.

Share Button

Best Western Hotel zur Post: Traumhaft schlafen in Bremen

Das Best Western Hotel zur Post in Bremen erstrahlt in frischem Glanz. Für das 4-Sterne-Hotel gestaltete Hoteleinrichter Fritz Schlecht/SHL ein modernes Interieur in klarem Design, in dem der ursprüngliche Charakter des Hauses spürbar bleibt.

In zentraler Lage gegenüber des Bremer Hauptbahnhofs und fußläufig zu Marktplatz, Musical Theater und Messezentrum ist das Best Western Hotel zur Post der ideale Ausgangspunkt, um die Hansestadt zu erleben. Das 4-Sterne-Hotel bietet den Komfort, den sich Gäste nach einem langen Business-Tag oder einer ausgedehnten Shoppingtour durch das Bremer Schnoor Viertel wünschen.

Komplett renoviert und neu gestaltet präsentieren sich die Zimmer der Business-, Comfort- und Deluxe-Klasse sowie die Maisonette-Suiten des traditionsreichen Hauses: klar und schnörkellos im Design, warm und behaglich in der Auswahl von Farben und Stoffen. Helle Eiche und warme Braun- und Cremetöne schaffen eine harmonische Atmosphäre, die zum Entspannen einlädt. Die aufwändige Wandgestaltung mit wertigen Vinyltapeten und eigens angefertigten Originalkunstwerken verleiht dem Raum edlen Charakter. Getreu dem Motto des Hotels „wie man sich bettet, so schläft man“ zeichnen sich die Betten durch einzigartigen Komfort aus. Matratzen der Luxusklasse sorgen für besonders erholsamen Schlaf.

Für das Bremer Hotel der weltweit größten Hotelkette kreierte der Altensteiger Hoteleinrichter Fritz Schlecht/SHL ein optimal auf das Haus und seine baulichen Gegebenheiten zugeschnittenes Gesamtkonzept: von der Planung und Innenarchitektur über die Farbauswahl und Wandgestaltung bis hin zur Einrichtung mit losen Möbeln, Betten und Einbauten. Auf kreative Weise setzten die Experten für Hoteleinrichtung die Wünsche der Hoteleigner um, die besonderen Wert auf Qualität und Authentizität legten.

Projekt: Best Western Hotel zur Post, Bremen
Inneneinrichtung: Fritz Schlecht/SHL, Altensteig-Garrweiler
Fotos: Olaf Salm Werbefotografie, Empfingen

Share Button

Industrie-Style mit Finesse:
pure design by rafizada von
Fritz Schlecht/SHL

rafizada-logo-backpure design by rafizada: Das ist das neue Designlabel von Fritz Schlecht/SHL. Der Hoteleinrichter bringt damit eine Designreihe auf den Markt, die branchenweit ihresgleichen sucht. Inspiriert vom Industrial Style zeigt das Einrichtungskonzept einen Hang zur Exklusivität. Geprägt vom Kontrast von hart und weich, kühl und warm. Für ein urbanes Lebensgefühl mit dem Charme alter Industriegebäude.

pure design by rafizada ist alles außer gewöhnlich. Das Designkonzept von
Fritz Schlecht/SHL lebt vom kraftvollen Materialmix, Gegensätzlichkeit begründet seine Anziehungskraft. Edelstahl, Sichtbeton und dunkle Räuchereiche kontrastieren mit weichen Stoffen, großzügigen Polstern und  warmen Kupfertönen – und doch vereinen sie sich zu einem harmonischen Ganzen. Industrial Style meets Wohnlichkeit.

Das markante Interior Design trägt die Handschrift der Innenarchitektin Farzane Rafizada. Inspiriert vom Arbeitsambiente der frühen Industrialisierung mit seinen verölten, nach Metall riechenden Werkshallen kreierte sie einen ausdrucksstarken Wohnstil für moderne Hotels – mit rauem Flair und doch elegant, ohne Schnickschnack und dennoch wohnlich. „Das Design ist nichts für jedermann – und will es auch gar nicht sein“, erklärt die Innenarchitektin. „pure design by rafizada richtet sich an Hoteliers mit dem Mut zum Außergewöhnlichen, die sich von der Masse abheben und Alleinstellungsmerkmale schaffen wollen.“

Stilprägend ist die Wahl der Materialien. Wertiges Holz, edle Stoffe, glänzende Metalloberflächen, mutige Farbakzente – bei pure design by rafizada ist alles exklusiv und nichts alltäglich. Das Designprogramm umfasst Betten, Wandpaneele, Nachttische, Polstermöbel, Schränke, Garderoben, Schreibtische und Stühle ebenso wie Boden- und Wandbeläge, Leuchten, Vorhänge, Kissen, Poufs und Accessoires.

Dabei zeigt sich pure design by rafizada offen für vielfältige Kombinationsmöglichkeiten. Möbel und Stoffe im Vintage-Stil, Sessel oder Betthäupter in Chesterfieldoptik, Beistelltische oder Regale im Shabby Chic ergänzen die Ästhetik des Gelebten und Unperfekten. Barocke Textilien und romantische Accessoires wie dicke Stumpenkerzen oder weiche (Kunst-)Fellplaids unterstreichen das wohnliche Ambiente. Kombiniert mit modernen Materialien und geradlinigem Möbeldesign konzentriert sich der Industrial Style auf das Wesentliche – back to the basics.

Wie gewohnt zeichnet sich die Hoteleinrichtung von Fritz Schlecht/SHL aus durch die hochwertige Verarbeitung bis ins Detail. Formal gereift und funktional durchdacht. Ausgerichtet an den Bedürfnissen von Hoteliers und Gästen, gefertigt in meisterhafter Handwerkskunst. Eben Qualität Made in Black Forest.

Share Button

Neues Interieur für das Eibsee-Hotel in Grainau

Schon Richard Strauss, Altbundeskanzler Helmut Schmidt und der Dalai Lama schätzten das alpenländische Flair und den familiären Charme des Eibsee-Hotels in Grainau bei Garmisch-Partenkirchen. Am Fuße der Zugspitze gelegen, bietet das Hotel ein einzigartiges Ambiente: Im Sommer locken das satte Grün der Wälder und das kristallklare Wasser des Bergsees, im Winter die schneebedeckten Wipfel und nahegelegenen Pisten Naturliebhaber, Erholungssuchende, Sportbegeisterte und Familien gleichermaßen in den Luftkurort.

Für das Eibsee-Hotel mit seiner über 100-jährigen Geschichte hat Hoteleinrichter Fritz Schlecht/SHL ein neues und modernes Interieur geschaffen, das den traditionellen Charakter des Hauses aufgreift und stilvoll neu interpretiert. Die großzügigen und offen gestalteten Zimmer geben Raum zum Wohlfühlen und bieten einmalige Aussichten auf die nahezu unberührte Natur. In fünf Bauabschnitten wurden insgesamt knapp 90 Einzel- und Familienzimmer sowie Suiten renoviert und neu gestaltet. Für jeden Zimmertyp entwickelte Fritz Schlecht/SHL ein eigenes, jeweils leicht abgewandeltes Einrichtungskonzept mit unterschiedlicher Möbelvariation und Ausführung. Warme Erdtöne dominieren: Eichenholz, Lindgrün und Cremetöne schaffen eine  authentische Atmosphäre.

Aus alt mach neu: Entstehung des Umbaus

Gemeinsam mit der Eigentümerfamilie Rieppel erörterte Hoteleinrichtungsspezialist Fritz Schlecht/SHL in seiner Ausstellung | Ideenwelt am Firmensitz in Altensteig-Garrweiler Wünsche und Anforderungen und entwickelte erste Ideen. Auf dieser Grundlage erarbeiteten die Innenarchitekten von Fritz Schlecht/SHL kreative und durchdachte Entwürfe – visualisiert durch Skizzen, 3D-Ansichten und Grundrisse, ergänzt durch konkrete Vorschläge für Oberflächen, Farben, Textilien und Einrichtungsdetails.
Die stimmigen Gesamtkonzepte umfassten alle Zimmer-Gewerke wie Bodenbelag, Wandgestaltung und Fensterdekoration. Ziel war es, ein speziell auf das Eibsee-Hotel zugeschnittenes, authentisches Interieur zu schaffen. Im nächsten Schritt folgten Budgetermittlung, Angebotserstellung, Definition von technischen und gestalterischen Details, konkrete Abstimmung sowie die Erstellung eines genauen Zeit- und Ablaufplans. In meisterhafter Handwerkskunst fertigten die Schreiner die Möbel anschließend in der modernen Produktion des Hoteleinrichters. Auch die Lieferung und Montage übernahmen die Spezialisten von Fritz Schlecht/SHL. Das Schwarzwälder Unternehmen bietet maßgeschneiderte Einrichtungen von der Planung bis zur Montage aus einer Hand. So konnten zu jeder Zeit die individuellen Wünsche der Hotelbetreiber in die Gestaltung einfließen. Das Ergebnis überzeugt: Eigentümer und Gäste gleichermaßen begeistert die gelungene Umsetzung einer Einrichtung zum Wohlfühlen.

Objekt: Eibsee-Hotel, Grainau/ Garmisch-Partenkirchen
Hoteleinrichtung: Fritz Schlecht/SHL, Altensteig
Fotos: Eibsee-Hotel, Grainau/ Garmisch-Partenkirchen

Share Button

Ihre Räume in 3D-Echtrealisierung

Nutzen Sie unsere Planungskompetenz in der Ausstellung | Ideenwelt

Verschiedene Perspektiven, unterschiedliche Ansichten, ausgewählte Farbstimmungen: Mit unserer 3D-Raumsimulation in der neuen Ausstellung | Ideenwelt erleben Sie Ihre Räume hautnah, noch bevor sie Realität sind. Mittels 3D-Brille verwandelt sich das Innere des Präsentationskubus‘ im Handumdrehen in eine Hotelsuite, eine Lobby, ein Bewohner- oder Dienstzimmer. Wir zeigen Ihnen, wie die geplante Einrichtung im Raum wirkt und wie durchdachte, auf unterschiedliche Nutzenaspekte zugeschnittene Farbkompositionen die Atmosphäre verändern und die Stimmung beeinflussen – von entspannend bis anregend, von traumhaft bis inspirierend, von erfrischend bis wärmend.

Share Button

nestor Hotel Ludwigsburg: Modernes Design in historischen Mauern

Tradition und Moderne treffen sich im neu gestalteten nestor Hotel in Ludwigsburg.
Umfassend renoviert und modernisiert empfängt das Tagungshotel seine Gäste mit lichtdurchfluteter Architektur und zeitgemäßem Komfort. Raffinierte Details erinnern allenthalben an die Geschichte der einstigen Garnisonsbäckerei. Nach den planerischen Vorgaben von Markus-Diedenhofen Innenarchitektur setzte der Objekteinrichtungsspezialist Fritz Schlecht/SHL die Einrichtung von Zimmern und Suiten, des Restaurants Orangerie und der Bar gekonnt um.

Unweit der Innenstadt und in Sichtweite zum Residenzschloss gelegen ist das nestor Hotel Ludwigsburg die ideale Unterkunft für Geschäftsreisende und Städtetouristen sowie exzellentes Tagungshotel für Seminare, Konferenzen und Workshops. Seit 1996 beherbergt der denkmalgeschützte Backsteinbau aus dem 19. Jahrhundert 179 Zimmer und Suiten, moderne Tagungsräume sowie Restaurant, Bar und Wellnessbereich.

Mit Feinsinn und Liebe zum Detail wurde das Hotel nun in mehreren Bauabschnitten renoviert. Entstanden ist eine Reminiszenz an die Geschichte des Hauses – geplant von Markus-Diedenhofen Innenarchitektur und ausgeführt von Hoteleinrichter Fritz Schlecht/SHL. Warme Erdtöne prägen das Interieur in Zimmern, Restaurant, Bar und Wintergarten. Helles Beige und Kaffee-Nuancen kombiniert mit warmem Grau und Highlights in Lindgrün erinnern an einen angenehmen Sommertag. Ursprüngliche Materialien wie Holz und Leder intensivieren die natürliche Aura.

Edel und einladend wirken die Tische aus echtem Nussbaumholz in Wintergarten und Restaurant. Bequeme Polsterbänke und Stühle mit wengegebeizten Stuhlbeinen und Bezügen aus unterschiedlichen Materialien – mal glattes Leder, mal Ledergeflecht, mal Kunstleder in changierender Shark-Optik – schaffen eine lockere Atmosphäre. Dekorationsdetails wie historische Ofenschieber und gusseiserne Ofentüren machen die Vergangenheit des geschichtsträchtigen Hauses lebendig. Großzügige Wandmotive zeigen Getreideähren und Originalbilder aus der Garnisonsbäckerei.

Die Design-Leitlinie der öffentlichen Bereiche setzt sich in den Zimmern und Suiten fort. Gleichsam in einem Bett im Kornfeld schläft der Gast unter einem Betthaupt mit mit im Digitaldruckverfahren aufgebrachten Ähren. Indirekte Beleuchtung, warme Grau- und Grüntöne an den Wänden und das helle Ahornholz der Möbel mit Details in dunkler Wenge ergänzen sich zu einem stimmigen Ensemble mit Wohlfühlcharakter.

Eine besondere Herausforderung ergab sich bei der Renovierung des nestor Hotels durch den Denkmalschutz des Hauses. Da die Arbeiten zudem während des laufenden Betriebes stattfinden mussten, konnte die Modernisierung nur in mehreren Bauabschnitten erfolgen. Der letze erfolgt im Sommer 2013 und schließt die umfassende Neugestaltung der Zimmer ab.

Share Button

Making of: Fotoshooting im nestor Hotel Ludwigsburg

Das nestor Hotel Ludwigsburg empfängt seine Gäste mit neuem, frischen Ambiente – geplant von Markus-Diedenhofen Innenarchitektur und gekonnt umgesetzt von Fritz Schlecht/SHL.

In der vergangenen Woche war Vertriebsleiterin Sylvia Michels zusammen mit unserem Fotografen Olaf Salm vor Ort, um das einzigartige Projekt zu fotografieren: Von Restaurant, Bar und Wintergarten über Einzel- und Doppelzimmer bis hin zur Business-Class Suite mit historischen Fachwerkträgern im Dachgeschoss. Hier einige Impressionen vom Shooting:

Das Ergebnis des Fotoshootings und mehr Details zum Projekt gibt es demnächst hier.

Share Button

Englische Eleganz für Traditionshaus

Ruhig und doch zentral gelegen begrüßt das Best Western Hotel StadtPalais in Braunschweig seine Gäste mit elegantem Interieur und nostalgischem Ambiente. Stilbewusst und mit viel Liebe zum Detail wurde das Vier-Sterne-Haus umgebaut und modernisiert. Fritz Schlecht/SHL kreierte dafür ein Einrichtungskonzept, das den herrschaftlichen Charakter des denkmalgeschützten Baus wiederspiegelt und gekonnt neu interpretiert.

Inmitten der historischen Braunschweiger Altstadt gelegen bietet das Best Western Hotel StadtPalais besten Komfort und kurze Wege zu den Sehenswürdigkeiten der Löwenstadt. Seit dem Umbau des Liebfrauen Waisenhauses zum Hotel Anfang der neunziger Jahre logieren hier Gäste mit höchstem Anspruch: von Opernstars und Schriftstellern bis hin zu berühmten Hollywood-Größen. Da die Einrichtung des geschichtsträchtigen Baus in die Jahre gekommen war, entschloss sich Wieslaw Puzia, der das Hotel 2007 übernommen hatte, das Interieur umfassend umzubauen und zu modernisieren. Aus Restaurant und Büroflächen wurden zehn zusätzliche Zimmer, und peu à peu erstrahlt das familiengeführte Haus in neuem Glanz.

Den idealen Partner für die Planung und Umsetzung der Inneneinrichtung fand Puzia mit Fritz Schlecht/SHL. Der Experte für Hotel- und Objekteinrichtungen entwickelte ein auf die herrschaftliche Architektur abgestimmtes Einrichtungskonzept, das den klassischen englischen Stil auf eine moderne und leichte Art und Weise neu interpretiert. Dunkle Hölzer harmonieren mit Teppichen und Stoffen in Purpurrot, goldfarbene Details und Ornamente an Wand und Boden verleihen den Räumen einen edlen Charakter.

Für die Möblierung wählten die Innenarchitekten von Fritz Schlecht/SHL ausgesuchtes Kirsch- und Nussbaumholz. Gepolsterte, mit hellem, dunklem und teils in goldenem Leder bezogene Betthäupter wirken gemütlich und einladend. Typisch für den englischen Stil sind die bequemen Ohrensessel mit üppiger Polsterung und geschwungenen Lehnen.

Neben den Zimmern und Suiten richtete Fritz Schlecht/SHL auch die gemütliche Zigarrenlounge inklusive der Beleuchtung und Dekoration ein. Im nächsten Schritt folgt die Renovierung von zehn weiteren Zimmern. „Der Stil, den Fritz Schlecht/SHL für uns entworfen hat, passt perfekt zu unserem Hotelkonzept“, sagt Wieslaw Puzia. „Luxuriös, ohne prätentiös zu sein, nostalgisch, ohne angestaubt zu wirken.“

Share Button