Einladend und kommunikationsfördernd: Das Rathaus in Bad Aibling

Als neues Zentrum des städtischen Lebens schufen Behnisch Architekten das Rathaus im oberbayerischen Bad Aibling mit dem angrenzenden Marienplatz. Der ursprüngliche Bau aus den siebziger Jahren wurde bis auf die Kellerdecke abgetragen und durch einen geradlinigen, modernen Neubau mit auffälliger, holzvertäfelter Fassade ersetzt.

Der helle Granit des Vorplatzes zieht sich als öffentlicher Weg bis ins Gebäudeinnere. Seine Fortsetzung findet er im mehrgeschossigen Atrium, das die unterschiedlichen Nutzungen des Rathauses als fließendes Raumkontinuum für Begegnungen verbindet. Bürgerservice, Stadtbücherei, Trauzimmer, Büroräume und Sitzungssäle gliedern sich auf den einzelnen Etagen daran. Zugleich flutet das Atrium mit seinen Oberlichtbändern das Gebäude mit Tageslicht. Eine freundliche und einladende Atmosphäre entsteht.

Die skulpturale Atriumwand an der Nordseite setzt sich zu Theken, Brüstungen und Sitzbänken fort – und gestaltet die Lobby als kommunikativen Ort der Begegnung. Möbel, Bodenbeläge und partielle Wandanstriche setzen frische Farbakzente im Interieur, indem ansonsten Weiß und Grautöne dominieren. Die Einrichtung – von den Sitzbänken, Einbauschränken, Tischen und Theken bis hin zu Raumtrennern, Waschtischen, Küchen und dem Trauzimmer – stammt aus den Produktionshallen von Fritz Schlecht/SHL in Altensteig. Individuell gestaltet, wertig in den Materialien und präzise in der Verarbeitung.

Projekt: Rathaus Bad Aibling
Architektur & Innenarchitektur: Behnisch Architekten, München
Einrichtung: Fritz Schlecht/SHL, Altensteig

Share Button